Der rote Pit Der rote Pit: Die verwirrten Blödmänner

20.05.2017

Die verwirrten Blödmänner

Gastbeitrag von Mutti:

Da gehe ich schon mal zum Fußballplatz um Männe spielen zu sehen, und dann passiert mir so etwas.
Die verwirrten Blödmänner können noch nicht mal die großen Tore treffen, aber mir, eine vom Schicksal gebeutelte Hausfrau und Mutter im gesetzten Alter, schießen die Eierköppe den Ball volles Rohr an meine Birne. So viele bunte Ringe habe ich nur einmal im Leben gesehen, damals als ich noch zur Schule ging und meinen ersten Joint auf die Toilette geraucht habe. Und für so einen Scheiß bezahle ich auch noch Eintrittsgeld.

Bei uns gibt es keine Auslaufzone für Fußbälle, da steht man direkt am Platz. Da lebt es sich verdammt gefährlich, besonders wenn unsere alten Blödmänner planlos auf den Platz herumirren. Nachdem alle »sorry« und »och nöö« gerufen und mir mit dem Hinweis, dass wird schon wieder auf die Schulter geklopft haben, bin ich mit Kopfschmerzen nach Hause geschlichen. Meine Nachbarin Frau Schmidt war so nett und hat mir ein rohes Schnitzel aufs linke Auge gedrückt. Das hilft angeblich gegen die Schwellung und die Farben wirken etwas später nicht so aufdringlich. Och menno, was muss ich auch immer so leiden. Jetzt kann ich mit eine Sonnenbrille auf die Nase nach ALDI und Co latschen, dabei regnet es andauernd.

Falls es irgendjemand interessiert.
Das Spiel am Sonntag endete im Regen und ging naturgemäß 0:0 aus. Um 23 Uhr waren alle 22 Spieler und die Trainer blau. Als Männe um 24 Uhr nach Hause kam, blieb er leicht schwankend vor mir stehen und starrte minutenlang schweigend in mein Gesicht. Wahrscheinlich wartete er auf Grün.